Eine Hahnepot für die Kette

Ein kleines Problem war bisher das wir beim katholsichen Ankern in einem Hafen keinen Hahnepot setzen konnten. Der Weg zurück bis zur Kaimauer war eben begrenzt und so blieb der Hahnepot ohne Einsatz.

Das hieß aber auch das die Barrakuda vom Anker schief gezogen wurde. Gerade bei wechselnden und starkem Wind eine blöde Situation. Bisher hatte ich mir damit beholfen das ich nach dem anlegen von Bord sprang und den Hahnepot durch tauchen nachträglich befestigte.

Für diese Situation habe ich mir nun eine Vorrichtung überlegt die nachträglich auf die Kette gesetzt wird, an dieser entlang rutscht bis sie durch das Seil abgebremst wird, dann schliesst und somit auf Zug gebracht werden kann.

Im Handel habe ich mir einen V4A Kettenstopper besorgt.

Dieser hat eine Achse die mit einem Splint gesichert ist … dadurch kann ich die mittige Lippe raus nehmen und Ihn nachträglich auf die gespannte Kette setzen.


Diesen Kettenstopper habe ich auf ein V4A Stahl geschraubt. So das der schwerere Teil der Paltte nach unten zieht. Oben habe ich einen Bügel bebogen und diesen Fest geschweißt. An diessm Bügel kommt nun das Ankerseil welches dann den Zug herstellt um auch im Hafen vor einem Hahnepot zu liegen und damit beide Seiten des Schiffes gleichmäßig vom Anker gehalten werden.

Fertig

Jetzt warte ich noch darauf dieses auch mal testen zu dürfen-…. doch wie es ausschaut dauert das noch ein wenig.. auch wegen Corona.

In diesem Sinne … bleibt gesund!

Wir hatten 971 Besucher 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.